Eigentlich ist die Weihnachtszeit doch eine schöne, ruhige und beschauliche Zeit. Zumindest dann, wenn man bereits alle Geschenke für seine Lieben organisiert hat und sich nicht noch am 24. Dezember in aller Eile um die letzten Geschenke kümmern muss. Weihnachten ist eigentlich ein Familienfest. Weiterlesen…⇒

07
Okt

Da sich herausgestellt hat, dass meine Pflegeratten nachtaktiver sind, als ich dachte mussten sie leider umziehen. Ich weiß ja nicht, was die für nächtliche Auseinandersetzungen haben, aber ein gesunder Schlaf ist bei diesem Geräuschpegel einfach nicht möglich. Ich habe schon an Ohrenstöpsel gedacht, aber da habe ich angst, dass ich den Wecker morgens nicht hören und dieses Risiko will ich auf gar keinen Fall eingehen.
Deshalb wird „Rat-TV“  ab morgen zu „Gewerbegebiet-TV“! Der Name klingt jetzt vielleicht nicht besonders schick, aber es wird einiges zu sehen geben!
Auf keinen Fall verpassen solltet ihr die Zeit zwischen 16:30 Uhr und 17:00 Uhr, wenn die Dachdecker kommen. Da ist ordentlich was los und es gibt geistreiche Unterhaltungen zu belauschen.
Auch nicht verpassen dürft ihr die „Invasion der Tupper-Muttis“! Die gibt es jeden Montag gleich zweimal im Programm. Morgens gegen 9:00 Uhr und abends gegen 18:00 Uhr. Aber auch sonst ist immer was los.
Schaut doch einfach mal rein!

Leider wollen sich meine 2 kleinen Pflegegäste nicht so wirklich an ihre neue Umgebung gewöhnen und so kommt es, dass ihr die meiste Zeit nichts seht, außer einem leeren Käfig! Das ist schade, aber ich kann nur hoffen, dass sich die beiden doch noch an mich und ihr Umfeld gewöhnen und dann nicht mehr nur die ganze Zeit in ihrem Haus sitzen. Also, macht euch keine sorgen! Was ihr seht ist kein Standbild oder so. Es ist live! Aber auch live kann ziemlich langweilig sein wenn sich einfach nichts tut….
Hoffen wir das Beste, sonst muss ich Rat-TV wohl absetzen.

Ja, ich habe tatsächlich die letzten beiden Abende auf dem hiesigen Weinfest verbracht! Jetzt bin ich um 60,-€ ärmer und es dürften mir wohl auch ein paar Gehirnzellen abhanden gekommen sein. Weiterlesen…⇒

03
Okt

Nachdem ich jetzt ja schon ein paar meiner Erlebnisse niedergeschrieben habe, stellt sich mir die Frage: Habe ich eigentlich bleibende Schäden davon getragen?
Die Antwort kann eigentlich nur Ja lauten. Allerdings glaube ich, dass ich doch das Beste aus meiner Situation gemacht habe und wenn ich jetzt jammere, dann auf verdammt hohem Niveau! Denn ich bin mir sicher, dass es da draußen unzählige Menschen gibt, denen es ungleich schlechter geht als mir. Weiterlesen…⇒

03
Okt
Kategorie: Aktuelles

Die Zeit zwischen September und Oktober ist die Zeit der unzähligen Dorffeste. Da gibt es Weinfeste, Erntedankfeste oder eben Oktoberfeste. So unterschiedlich all diese Feste auch heißen mögen, haben sie doch Eines gemeinsam: Es wird Alkohol in rauen Mengen konsumiert. Ganz egal, ob die Besucher nun 14 oder 74 Jahre alt sind. Ich frage mich jedes Jahr wieder aufs Neue, was die Faszination dieser Feste ausmacht und warum sie jedes Jahr wieder so gut besucht sind. Weiterlesen…⇒

03
Okt

Da sich meine liebe Freundin heute Nacht leider für eine Woche nach Kreta verabschiedet hat, darf ich jetzt bis nächsten Freitag auf ihre bzw. unsere Ratten aufpassen.
Da sie unsere kleinen Babys sehr gerne hat und ihr der Abschied nicht leicht gefallen ist habe ich mir gedacht, ich gebe ihr die Möglichkeit zu jeder Tages- und Nachtzeit zu schauen, ob es den Kleinen noch gut geht. Ich arbeite noch an einer besseren Lösung für das Streaming, aber bis dahin ist „Rat-TV“ schon mal auf Sendung. So zusagen Rat-TV 24/7 Beta…
Natürlich seid ihr alle eingeladen, nach den Ratten zu schauen. Ich empfehle euch es gegen Abend zu versuchen. Da sind sie einfach aktiver.
So, jetzt sollte ich euch die beiden vielleicht noch vorstellen.
Die Weiße, etwas dickere heißt Schneeball und ist in letzter Zeit etwas ruhiger geworden.
Die Bunte heißt Lilly oder auch Chili-Lilly.
So. jetzt wisst ihr wenigstens auch wem ihr da zuschaut!

Rückblickend frage ich mich, weshalb ich damals bei der Musterung eigentlich nicht gleich gesagt habe, dass ich den Dienst an der Waffe verweigern möchte. Das ist ja heut zu Tage glücklicherweise recht einfach! Ich glaube, ich habe mich damals durch falsche Tipps in diversen Foren dazu verleiten lassen, einfach mal die gesamte Prozedur mitzumachen. Angeblich sollte man dann eher T3 gemustert werden und somit sowohl den Wehrdienst, als auch den Zivildienst umgehen können. Weiterlesen…⇒

Vorerst können mir die paradoxen Bronchialspasmen gestohlen bleiben. Ich habe heute meinen Job als Setzer für Packungsbeilagen gekündigt und werde nun am 13. Oktober meine neue Arbeitsstelle antreten. Weiterlesen…⇒

Meine erste und auch einzige 1, die ich je in einem Deutsch Aufsatz geschrieben habe.
Es war in der 3. Klasse der Grundschule. Wir sollten einen Aufsatz zum Thema „Spielanleitung“ schreiben. Dazu bekamen wir ein auf ein A4 Blatt kopiertes Spielfeld mit unzähligen Feldern, Kühen und Milchkannen darauf. Der Name des Spiels war vorgegeben. Es war das „Milchkannen-Spiel“ und unsere Aufgabe bestand darin, uns für verschiedene Felder unterschiedliche Aktionen zu überlegen, die der Spielende auszuführen hatte. Vergleichbar mit den Ereignisfeldern bei Monopoly. Das war endlich mal eine Aufgabe, die mir gefiel! So schrieb ich dann auch gleich drauf los und machte mich daran, dem Spiel Leben einzuhauchen. Ich war so in Fahrt, dass ich überhaupt nicht merkte, wie mir die Zeit davon lief. Weiterlesen…⇒